www.motorradmode.info - zur Startseite >>
Informationen:
Motorradstiefel

 

 

Bikerstiefel aus Leder für Sie und Ihn
 

 

Infos zum Thema Motorradstiefel / Bikerstiefel

Die Kleidung ist auf dem Motorrad, anders als beim Auto, der einzige Wetter- und Körperschutz. In besonderem Maße trifft dies natürlich auch auf gutes Schuhwerk zu. Spezielle Motorradstiefel haben gegenüber Freizeitschuhwerk einige Besonderheiten. Somit wird schon deutlich, dass sich normale Straßenschuhe kaum für das Motorradfahren eignen. Speziellem Schuhwerk ist daher in jedem Fall der Vorzug zu geben.

 

Bevor wir nun auf einzelne Modelle eingehen, betrachten wir erst einmal den grundsätzlichen Aufbau spezieller Motorradstiefel, der sich auch bei unterschiedlichem Material und Einsatzzweck in der Regel nicht ändert: Die Sohle des Motorradstiefels ist stark belastet, so dass ihr besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

 

Sie sollte in jedem Fall öl- und benzinfest sein. Zudem muss die Sohle entsprechend fest sein, da sonst bei längerem Kontakt mit den Fußrasten ein starker punktueller Druck entsteht. Das Fußbett sollte in jedem Fall einen angenehmen Tragekomfort bieten, so dass auch bei einer Pause und beim Gehen der Fuß optimal unterstützt wird.

 

Was muss man bei Bikerstiefeln beachten?

Insgesamt sollte man auf die Unterstützung des Fußes achten. Ohne einzuengen oder Bein und Fuß in eine Haltung zu pressen, sollten Fuß und Knöchel gut gestützt werden. Am linken Stiefel sollte sich oben auf dem Schuh eine Schaltverstärkung befinden, da beim Hochschalten ansonsten das Material schnell abgerieben und verschlissen wird.

 

Schleifer sorgen am äußeren Zehenrand und an der Ferse dafür, dass auch bei schnellen Kurvenfahrten der Stiefel lange hält. Bei Sport- und Racingmodellen sind die Schleifer meistens austauschbar, damit sie bei entsprechender Beanspruchung unproblematisch ersetzt werden können. Zur Sicherheit gehört schließlich noch ein fester Schienbeinschutz, der nach Möglichkeit zum Bein hin gut gepolstert sein sollte. Beachtet man alle diese Details wird schnell deutlich, warum einem speziellen Motorradstiefel in jedem Fall der Vorzug zu geben ist. An normalem Straßenschuhwerk wird man bei regelmäßigen Fahrten daher auch nicht lange Freude haben.

 

Ähnlich wie bei der Kleidung sind Motorradstiefel auch in unterschiedlichen Materialien erhältlich. Gemütliche Touringstiefel sind meist aus Leder, weicher gepolstert und auch bei einer Pause unterwegs angenehm zu tragen. Sportstiefel sind häufig aus Funktionsfasern und Kunststoff, dadurch stark atmungsaktiv und langlebig.

 

Wasserdicht oder wasserabweisend sollten alle Modelle sein, bei Leder und einigen Textilfasern erreicht man dies durch eine entsprechende Imprägnierung. Andere Materialien, wie atmungsaktive Funktionsmembrane, sind in aller Regel bereits ohne zusätzlichen Pflege- und Arbeitsaufwand wasserdicht. Wer nicht nur in der Saison fährt sollte sich daher besonders mit diesen Materialien beschäftigen, da sie sich bei häufigen Schlechtwetterfahrten auf jeden Fall bewähren und ihren Preis wert sind.

Qualität und Sicherheit stehen im Vordergrund

Wie bei jeglicher Motorradkleidung gilt, dass einer guten Qualität und Verarbeitung sowie Details zur Sicherheit immer die wichtigsten Argumente bei der Kaufentscheidung sein sollten. Erst im zweiten Schritt sollte man sich dann um optische Aspekte Gedanken machen. Da die Auswahl an speziellen Motorradstiefeln aber recht groß ist, ist es kein Problem, die passende Fußbekleidung ganz nach dem eigenen Geschmack zu finden. Selbstverständlich lassen sich dabei auch Modelle auswählen, die optimal zu der restlichen Oberbekleidung passen und so ein einheitliches Bild ergeben. Und auch wenn die Spezialschuhe nicht ganz billig sind, rechnet sich der Preis letztendlich doch, da normales Schuhwerk, insbesondere bei sportlichem Fahrstil, übermäßig schnell verschlissen ist.

 

Bildquelle: © David Smith | Dreamstime.com

 

Home | Impressum | Datenschutz